CeBIT 2010: IT aus der Steckdose – Fujitsu zeigt neue Services und Produkte für dynamische IT in Halle 4

München / Hannover, 1. März 2010 ― Auf der CeBIT 2010 präsentiert Fujitsu unter dem Motto „Dynamic Infrastructures for your Success“ in Halle 4, Stand E20 einen Querschnitt seiner Lösungen und Services aus dem Dynamic Infrastructures-Portfolio. Im Fokus stehen Infrastructure-as-a-Service for Server sowie die umfangreiche Palette an Managed Services. Das Unternehmen zeigt damit, wie Kunden weltweit erfolgreich umfassende IT-Lösungen und Services von Fujitsu einsetzen können, um für ihr individuelles Business Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Hardware-Highlights wie der erste „echte“ Zero Client oder neue Lifebooks runden den Messeauftritt von Fujitsu in Halle 4 ab.

IT aus der Steckdose – Infrastructure-as-a-Service for Server

Im Mittelpunkt des CeBIT-Auftritts steht Infrastructure-as-a-Service for Server (I-a-a-S), das Flaggschiff-Angebot von Fujitsu auf dem Weg zum Anbieter von Cloud-Services. Mit I-a-a-S können Unternehmen Server-Kapazitäten über ein flexibles Abrechnungsmodell nach Bedarf einkaufen. Die dafür benötigte Hardware befindet sich in eigens zu diesem Zweck erbauten Hochsicherheits-Rechenzentren von Fujitsu. Kunden können dabei eine individuelle Lösung wählen und sie über das Infrastructure-as-a-Service-Portal von Fujitsu konfigurieren. Die Verbindung mit den Server-Ressourcen erfolgt über ein gesichertes VPN (Virtual Private Network).

Managed Services – Fujitsus umfassende Antwort auf die Anforderungen an eine dynamische IT

Die auf der CeBIT vorgestellten Managed Workplace Services von Fujitsu sind speziell für das Betriebssystem Windows 7 optimiert. Managed Workplace deckt die Verwaltung von PC-Arbeitsplätzen über den gesamten Lebenszyklus ab. Unternehmen werden so von täglichen Routineaufgaben befreit und können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Der Service basiert auf kundenspezifischen Service-Level-Agreements; durch ein „Preis-pro-Arbeitsplatz“-Modell wird größte Kostentransparenz ermöglicht.

Managed Virtual Workplace enthält umfassende Services mit Fokus auf die Verwaltung der gesamten virtuellen Arbeitsplatz-Infrastruktur. ITIL-basierte Serviceprozesse und auf spezielle Anforderungen angepasste Optionen garantieren die Kundenzufriedenheit und steigern gleichzeitig die Produktivität, Flexibilität, Verfügbarkeit und Sicherheit.

Mit Managed Storage bietet Fujitsu Unternehmen jeder Größe ein flexibles Datenmanagement, Kostenkontrolle und Datenschutz auf dem neuesten technischen Stand aus einer Hand an. Fujitsu verwaltet die Speicherlösungen sowohl vor Ort als auch in eigenen Rechenzentren. Fixkosten werden zu variablen Kosten, bezüglich des Datenwachstums gibt es kaum Beschränkungen nach oben.

Managed Server sorgt für eine unterbrechungsfreie Server-Infrastruktur. Proaktive Services wie zum Beispiel Auto Immune Systems® unterstützen die automatische Erkennung und Behebung von Störungen. Gleichzeitig werden IT-Vorgänge immunisiert, damit Geschäftsprozesse vor Unterbrechungen geschützt sind.

Bandspeicher-Virtualisierung mit ETERNUS CS800
Weiteres Highlight von Fujitsu ist das neueste Speichersystem der ETERNUS-Familie. ETERNUS CS800 ist eine schlüsselfertige Speicherlösung mit integrierter Deduplizierung, die in dynamischen Infrastrukturen einen umfassenden Datenschutz gewährleistet. Die Lösung eignet sich speziell für den Betrieb in mittelständischen Unternehmen, die auf Disk-Backup setzen. Die integrierte Deduplizierung reduziert gängige Kapazitätsanforderungen an die Festplatten im System um 90 Prozent und hilft dadurch die Backup-Kosten zu reduzieren. Das ETERNUS CS800 legt mit Hilfe der Deduplizierung Backupdaten innerhalb des Unternehmensnetzes an unterschiedlichen Standorten ab. Die benötigte Netzwerkbandbreite reduziert sich dadurch um den Faktor 20 oder mehr. Das ETERNUS CS800 unterstützt Symantec OpenStorage for Replication und Direct Tape Creation.

Hardware-Highlights: Vom Zero Client bis zum Server-Star

Mit dem ersten „echten“ Zero Client zeigt Fujitsu in Halle 4 eines seiner Messe-Highlights – das Endgerät von morgen. Der Zero Client ist eine Frontend-Lösung, die sämtliche Vorzüge eines Thin Client besitzt – und übertrifft. Konstruiert als ein intelligentes Display und verfügbar in den Größen 19 und 22 Zoll ist der Zero Client lediglich mit einem einzigen Kabel für Strom und LAN ausgestattet. Er benötigt weder Betriebssystem noch Prozessor, weder Applikationen noch eine lokale Datensicherung. Der Zero Client stellt lediglich die Verbindung zur virtuellen Maschine her. Es fällt also keinerlei Management-Bedarf am Arbeitsplatz an. Die „Total Cost of Ownership“ liegt damit nochmals deutlich niedriger als bereits beim Thin Client.

Auch die jüngsten Errungenschaften innerhalb seines Notebook-Portfolios stellt Fujitsu auf der CeBIT in Halle 4 vor: Ausgestattet mit der neuesten Prozessortechnologie von Intel bietet etwa das neue LIFEBOOK S710 ausgezeichnete Performance. Mit nur
2,15 Kilogramm zählt es zu den Leichtgewichten unter den modularen 14 Zoll-Notebooks. Das Modell ist mit eingebautem 3G/UMTS, WLAN und Bluetooth-Funktionalität ausgestattet und hält dank einer Batterielaufzeit von bis zu zehn Stunden einen kompletten Arbeitstag ohne Stromversorgung durch. Auch das LIFEBOOK T900, jüngster Tablet-PC aus dem Hause Fujitsu und ebenfalls mit der neuesten Intel-Plattform ausgestattet, besticht darüber hinaus durch seine hohe Rechenleistung, sein in beide Richtungen drehbares LED-Display und durch seine flexible Bedienung mit Stift oder per Multitouch,

Beide LIFEBOOKS verfügen über die modulare Sicherheitslösung Fujitsu Advanced Theft Protection, die ebenfalls in Halle 4 vorgestellt wird. Sie ist speziell auf die Bedürfnisse mobiler Benutzer angepasst und bietet maximalen Schutz für Hardware und Daten: Nutzer können damit ihre Notebooks im Falle eines Diebstahls verriegeln, sensible Daten löschen oder das Notebook lokalisieren und damit zurückholen.

Des Weiteren zeigt Fujitsu eine Vielzahl von Produkten aus seinem aktuellen Hardware-Portfolio – darunter den Boliden unter seinen leistungsfähigen PRIMERGY Servern: den Blade-Server BX900. Außerdem sind Clients-Lösungen wie der 0-Watt-PC in Aktion zu sehen.

Fujitsu und TDS auf der CeBIT – alle Orte im Überblick

Halle 4, Stand E20

Halle 9, Stand C60, Public Sector Parc

Halle 15, Stand F15, Planet Reseller

Halle 19, SAP World Tour

Halle 8, “CeBIT green IT 2010” (BITKOM)

Kategorien: CeBIT 2010, Pressemappen, Pressemitteilungen

Veröffentlicht von Fujitsu-PR am 2. März 2010 um 13:17 Uhr

Weitere PMs