Fujitsu vervollständigt sein Dynamic Infrastructures-Portfolio und erweitert Zusammenarbeit mit NetApp

Auf der diesjährigen Hausmesse VISIT09 stellt Fujitsu heute in München das erste Service-Angebot innerhalb seines Infrastructure-as-a-Service-Portfolios (I-a-a-S) vor. Mit “Infrastructure-as-a-Service for Server” vervollständigt Fujitsu sein Dynamic Infrastructures-Portfolio. Damit untermauert das Unternehmen seinen Geschäftsfokus, den Kunden weltweit umfassende IT-Lösungen und –Services anbieten zu können. Darüber hinaus werden Fujitsu und NetApp ihre weltweite Partnerschaft vertiefen und gemeinsam integrierte Lösungen und Services entwickeln, damit die Kunden beider Unternehmen ihre Investitionen in ihre IT-Infrastrukturen voll ausschöpfen können.

Angesichts der ökonomischen Unsicherheit, die Unternehmen zu Kosteneinsparungen und Flexibilität zwingt, sowie aufgrund technologischer Mega-Trends wie Virtualisierung und Cloud Computing, treibt Fujitsu seinen Wandel zu einem globalen Anbieter von IT-Lösungen über ein dreistufiges globales IT-Portfolio voran. Dieses setzt sich aus Dynamic Infrastructures, Application Services und Business Services zusammen.

Kai Flore, President & CEO von Fujitsu Technology Solutions, sagt: „Fujitsu bietet weltweit ab sofort ein IT-Portfolio, das sich an aktuelle IT-Trends und ökonomischen Entwicklungen ausrichtet, und die Anforderungen der lokalen Märkte genau widerspiegelt. Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen und gehen auf deren Bedürfnisse ein, wodurch wir uns von unserem Wettbewerb unterscheiden. Dass dies die richtige Strategie ist, zeigt nicht zuletzt, dass wir heute zu den vier wichtigsten Anbietern von IT-Services und Computersystemen weltweit gehören.“

„Vor einem Jahr haben wir Dynamic Infrastructures als wichtigen Eckpfeiler unseres globalen IT-Portfolios eingeführt. Mit den heutigen Ankündigungen vervollständigen wir unser Angebot für dynamische Infrastrukturen und vertiefen unsere langjährige Partnerschaft mit NetApp”, ergänzt Kai Flore.

  • Neue Produkte, Lösungen und Services: Fujitsu präsentiert auf der VISIT09 neue Produkte, Lösungen und Services, welche die oberste Ebene des vierstufigen Dynamic Infrastructures-Portfolio bilden. Über 6.000 Besucher aus der ganzen Welt werden auf der diesjährigen VISIT am 18. und 19. November 2009 in München erwartet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen IT-Trends, Diskussionen über neueste Innovationen und aktuelle Themen, darunter Cloud Computing und Virtualisierung. Hierzu werden zahlreiche Keynotes und Vorträge von Fujitsu und Partnern wie Intel, SAP und NetApp angeboten.
  • Fujitsu und NetApp erweitern globale Partnerschaft: Im Rahmen der erweiterten Zusammenarbeit werden Fujitsu und NetApp die Speichermanagement-Software von NetApp in Fujitsus Resource Management-Infrastruktur integrieren. Dadurch können Server, Netzwerke, Storage und Software zu logischen Systemplattformen dynamisch orchestriert werden, um Anwendungen nach Bedarf bereit zu stellen. Die beiden Unternehmen kündigen zudem eine weltweite gemeinsame Vermarktungsstrategie (go-to-market) für komplementäre Produkte an. Darüber hinaus bestätigen beide Unternehmen die vollständige Integration der NetApp V-Serie in die Fujitsu ETERNUS Speichersysteme.
  • Fujitsus Infrastructure-as-a-Service for Server für mehr Flexibilität in der Cloud: Infrastructure-as-a-Service for Server ist Fujitsus Flaggschiff auf dem Weg zum Anbieter von Private-Cloud-Services. Das neue Angebot bietet Unternehmen aller Größen eine höhere Kostenflexibilität. Mit I-a-a-S können sie Server-Kapazitäten über ein flexibles Abrechnungsmodell nach Bedarf einkaufen. Mit I-a-a-S for Server von Fujitsu haben Unternehmen die Wahl, die vorhandene Hardware zu physikalischen Servern abzulösen. Diese befinden sich in eigens zu diesem Zweck erbauten, hochsicheren Rechenzentren von Fujitsu. Kunden können dabei eine individuelle Lösung wählen, die über das Infrastructure-as-a-Service-Portal von Fujitsu konfiguriert wird. Die Verbindung erfolgt über ein gesichertes VPN (Virtual Private Network) mit den Serverressourcen und nicht mehr über einen Netzwerkanschluss in einen Server-Raum. Das Angebot ist ab sofort erhältlich.
  • Fujitsu vervollständigt weltweites Speicherangebot mit ETERNUS DX Festplattensysteme für den Midrange und Enterprise-Bereich: Zwei neue Speichersysteme erweitern das weltweite Storage-Portfolio von Fujitsu: ETERNUS DX400-Fesplattensysteme für den Midrange-Bereich und die Highend-Systeme ETERNUS DX8000. Beide Serien zeichnen sich durch ein hohes Maß an Skalierbarkeit und Effizienz aus. Der Launch der neuen ETERNUS-Systeme stellt einen wichtigen Meilenstein in der Konsolidierung des weltweiten Speicherportfolios von Fujitsu unter dem einheitlichen ETERNUS-Brand dar. Dieser umfasst eine breite Palette an Speicherlösungen – von Einstiegs- über Highend-Systemen bis hin zu virtuellen Bandbibliotheken – und zeichnet sich durch Zuverlässigkeit, Qualität und Leistungsstärke aus.
  • Fujitsu präsentiert Managed Workplace Services für Windows 7: Die Managed Workplace Services von Fujitsu wurden speziell für das Windows 7 Betriebssystem optimiert und bieten weiterentwickelte Technologien sowie Einsparpotenzial. Managed Workplace unterstützt über die gesamte Betriebslebensdauer von Desktops und Notebooks – von der Beratungsphase über die Beschaffung bis hin zur Inbetriebnahme und zur nachfolgenden Entsorgung. Dabei werden vor dem Recycling entsprechend der Nachhaltigkeitsstandards geschäftkritische Daten gelöscht.
  • Neues Zero Client-Konzept: Ein weiteres Highlight zur VISIT09 ist der erste „echte“ Zero Client – ein einfach zu bedienender, intelligenter Front-end Bildschirm, der Organisationen mit einer großen Anzahl an Arbeitsplätzen deutliche Kosteneinsparungen bietet. Fujitsus innovative Lösung für vollständig virtualisierte Clients geht über bisherige Ansätze im Markt hinaus und ist besonders einfach und kosteneffektiv.
  • Kontinuität trifft Innovation: Zwei neue Highend-Mainframe BS2000-Modelle und erweiterte VM-Technologie für den Midrange-Bereich: Pünktlich zur VISIT stellt Fujitsu auch die neuesten Mitglieder seiner BS2000/OSD-Familie vor. Mit den neuen Business-Servern S175 und S210 ebnet Fujitsu seinen Kunden nicht nur den Weg in den High-End-Bereich, sondern bietet ihnen auch neue physische und virtuelle Möglichkeiten zur Konsolidierung. Um der Nachfrage nach immer größerer Leistung gerecht zu werden, verfügen die neuen Business Server S175 und S210 über moderne Intel 65nm Prozessortechnologie mit signifikant höherer Systemleistung. Dadurch kann die Leistung um bis zu 20 Prozent gesteigert werden. Zudem präsentiert Fujitsu acht neue Servermodelle, welche die SQ100 Serverlinie im mittleren Leistungsbereich um vielfältige Virtualisierungsfunktionen erweitern.

Kategorien: Social Media Releases

Veröffentlicht von Fujitsu-PR am 27. Oktober 2010 um 17:34 Uhr

Weitere PMs

Vorherige PM: