Bundesagentur für Arbeit führt Fujitsu SecDocs zur Langzeitarchivierung ein

München, 19. Dezember 2012 – Fujitsu hat das offene Verfahren der Bundesagentur für Arbeit (BA) für die Einführung einer Standardsoftware zur Langzeitarchivierung gewonnen. Umgesetzt wird das Projekt „LeAR Lifecycle eArchiv“ mit der BSI-zertifizierten Standardsoftware Fujitsu SecDocs – powered by OpenLimit. Ziel des Projektes ist die Integration eines revisionssicheren und rechtskonformen Langzeitarchives mit Langzeitbeweiserhalt für alle Mandanten des Produktes eAkte DMS sowie weiterer Fachverfahren der BA.

Fujitsu Compliant Archiving: Vorteile durch beweiswerterhaltende Langzeitarchivierung

Fujitsu SecDocs ist die Archiv-Middleware für die beweiswerterhaltende Langzeitarchivierung auf Basis der Technischen Richtlinie 03125 des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI). Die BA erhält mit Fujitsu SecDocs ein zertifiziertes Standardprodukt, das speicher- und anwenderunabhängig ist sowie auf offenen Standards beruht. Zudem ist es performant und mandantenfähig. Letzteres bedeutet, dass die eingesetzte Informationstechnik auf demselben Server oder demselben Software-System mehrere Mandanten, also Kunden, bedienen kann, ohne dass diese gegenseitigen Einblick in ihre Daten haben. Die Vorteile für die BA sind unter anderem: eine hohe gerichtsverwertbare Beweiskraft, dauerhaft niedrige Betriebskosten und eine garantierte Pflege und Wartung.

Neben diesen Vorteilen profitiert die BA von weiteren Leistungen. Dazu gehören Schulungen, die Umsetzung des Migrationskonzeptes durch teilweise Übernahme des bestehenden Archivbestandes aus dem Altsystem, sowie die Pflege und Supportleistung ab Abnahme der Standard Software für bis zu fünf Jahre.

Fujitsu SecDocs – powered by OpenLimit als einzige Langzeitspeicherlösung zertifiziert

SecDocs sorgt für den Erhalt des Beweiswertes der digitalisierten Dokumente und stellt die Verfügbarkeit, Vertraulichkeit, Authentizität, Integrität und Revisionsfähigkeit von Unterlagen über Jahrzehnte hinweg sicher. Gemeinsam mit OpenLimit hat Fujitsu die leistungsfähige, international einsetzbare und herstellerneutrale Langzeitspeicherlösung geschaffen. SecDocs ist die erste und einzige vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach Common Criteria EAL 4+ zertifizierte, TR-03125 konforme beweiswerterhaltende Langzeitspeicherung.

O-Töne

Mathias Ehlers, Projektleiter bei der Bundesagentur für Arbeit

„Wir bilden immer mehr Geschäftsprozesse elektronisch ab. Gründe hierfür sind zum einen die Kosten, die durch den Wegfall teurer Papierbelege reduziert werden. Zum anderen schaffen wir mit der Einführung einer gerichtsverwertbaren Langzeitarchivierung, eine Basis zur Weiterentwicklung der E-Goverment Aktivitäten der BA. Mit Fujitsu haben wir einen kompetenten und erfahrenen Partner gewonnen, der uns mit SecDocs hilft, die elektronischen Prozesse sicher voranzutreiben.“

Andreas Kleinknecht, Leiter LOB Öffentliche Auftraggeber bei Fujitsu Technology Solutions

„Für Fujitsu ist die Beauftragung durch die Bundesagentur für Arbeit eine große Chance, unsere langjährige Erfahrung und Kompetenz unter Beweis zu stellen. Mit Fujitsu SecDocs liefern wir eine sichere, vertrauenswürdige und effiziente Lösung, die durch offene Standards vielseitig einsetzbar ist.“

Kategorien: Pressemitteilungen

Veröffentlicht von Fujitsu-PR am 19. Dezember 2012 um 10:20 Uhr

Tags: ,

Weitere PMs