Cyber Security-Risiken fest im Blick: Fujitsu bietet neuen Threat 360 Assessment Service

Auf einen Blick:

  • Der neue, anspruchsvolle Cyber Threat Intelligence Assessment Service unterstützt Unternehmen bei der proaktiven Gefahrenabwehr
  • Die Schließung verbliebener Lücken macht es auch raffinierten Angreifern schwer, mit ihren Methoden durchzudringen – Malware und Ransomware haben ebenfalls keine Chance
  • Eine umfassende Bestandsaufnahme gibt Anwendern Aufschluss über ihren aktuellen Sicherheitsstatus

 

München, 12. Juli 2018 – Mit Threat 360, einem neuen Cyber Threat Intelligence (CTI) Assessment Service, stellt Fujitsu eine Lösung vor, die Unternehmen vor Lücken in ihren Sicherheitssystemen und damit vor besonderer Anfälligkeit gegenüber Cyber-Angriffen schützt.

 

Der Threat 360 Service von Fujitsu versetzt die Nutzer in die Lage, die Lücken zu schließen und damit auch besonders raffinierten Angreifern zu widerstehen. Das bedeutet mehr als „nur” die unmittelbare Sicherheit der Systeme – auch vor den Folgekosten, regulatorischen Strafen oder einem Imageschaden brauchen sich die Unternehmen nicht mehr zu fürchten. Threat 360 hilft entscheidend beim Kampf gegen Malware, Ransomware und Datenverlust.

 

Threat 360 ist ein anspruchsvoller und hochentwickelter CTI Assessment Service, der die bestehenden Sicherheitsmechanismen umfassend auf ihre Wirksamkeit gegen Attacken von innen und außen überprüft. Er bringt zudem Schwachstellen in holistischen Sicherheitsrichtlinien zum Vorschein. Einer der zentralen Bestandteile ist ein Passive Threat Assessment: Es sucht gezielt nach informationsbasierten Gefahren, die im offiziellen wie auch im Dark Web lauern – und spürt dort Daten auf, die dem Unternehmen potenziell gefährlich werden könnten, wenn sie in falsche Hände geraten. Im Zweifel betrifft das auch Dokumente, die nur für den internen Gebrauch bestimmt sind, oder andere unstrukturierte Daten.

 

Nicht zuletzt verfügt Fujitsu Threat 360 über ein leistungsfähiges Malware Assessment auf Basis der so genannten Cylance-Technologie. Damit lässt sich ein intensiver Scan der IT-Umgebung des Unternehmens auf „Schläfer” oder bereits aktive Schadsoftware durchführen.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die Fujitsu Threat 360 Services-Lösung ist ab sofort in der gesamten EMEA-Region verfügbar und ist über Fujitsu direkt erhältlich. Sie wird vom Cyber Threat Intelligence Team des Advanced Threat Center in Warrington, UK, vertrieben.

 

Kategorien: Pressemitteilungen

Veröffentlicht von Elisabeth Vogt am 12. Juli 2018 um 13:01 Uhr

Tags: , , ,

Weitere PMs