Unternehmensprofil

Fujitsu Hintergrundinformation
Fujitsu Central Europe (CE)

Fujitsu Central Europe (Deutschland, Österreich und die Schweiz) ist ein führender europäischer Komplettanbieter von Informations- und Telekommunikations-basierten (ITK) Geschäftslösungen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. In der Region Central Europe erzielte Fujitsu im Geschäftsjahr 2014 mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland Hardware und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit rund 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 1.800 in Österreich und 500 in der Schweiz, verfügt Fujitsu zudem über eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche.

Der Produktionsstandort Deutschland – Das Fujitsu-Werk in Augsburg

Das Werk Augsburg ist einer der weltweit modernsten Produktionsstandorte für Computer und Speichersysteme und die einzige verbliebene PC-Fertigung in Deutschland. Hier verbinden sich Spitzen-Ingenieursleistungen und höchste Qualitätsansprüche aus Deutschland und Japan. Zu den Hardware-Produkten, die in diesem modernen Werk hergestellt und international ausgeliefert werden, zählen Mainboards, Personal Computer, Workstations, Thin Clients, Notebooks, Server und Speichersysteme. Im Werk sind über 1.600 Mitarbeiter (Stand: 31.03.2014) beschäftigt. Täglich werden bis zu 21.000 Units (12.000 Workplace Systems, 950 Server/Storage Systeme, 50 Racks und 8.000 Systemboards) gefertigt und wöchentlich rund 2.500 neue Konfigurationen und Modifikationen umgesetzt. Der Produktionsstandort ist ein Musterbeispiel an Flexibilität und wird deshalb auch als „atmende Fabrik“ bezeichnet.

In Augsburg liegt die weltweite Produktionsverantwortung für die Fujitsu PRIMERGY Server, die auf x86-Prozessoren basieren und weltweit den größten Marktanteil haben. Dies unterstreicht den Stellenwert, den der Standort innerhalb des Fujitsu-Konzerns inne hat. Die Strategie der internationalen Standortdiversifizierung hat sich bewährt: So konnte Fujitsu 2011, nachdem das Tōhoku-Erdbeben ganz Japan erschüttert hatte, in kürzester Zeit Produktionsaufträge von Japan nach Augsburg verlagern und Lieferengpässe bei Servern für den Weltmarkt vermeiden. Fujitsu hat das Werk in Augsburg mit einer Millioneninvestition zur modernsten Fertigungsstätte für IT-Systeme in Europa ausgebaut. Dazu wurde nach dem Vorbild der Automobilindustrie die Linienproduktion auf eine Inselproduktion umgestellt. Ein Fertigungsteam kann somit den Werdegang „seines“ Produkts von der ersten Schraube bis zum fertigen Gerät verfolgen und verantworten. Im Jahr 2014 erhielt das Fujitsu Werk in Augsburg die Energiemanagement-Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001. Diese bescheinigt dem Produktionsstandort ein systematisches, nachhaltiges Energiemanagement sowie ein außerordentlich hohes Maß an Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit.
Zahlen – Daten – Fakten

Täglich bis zu 21.000 Units
–              12.000 Workplace Systems
–              950 Server/Storage Systeme
–              50 Racks
–              8.000 Systemboards

Wöchentlich werden im Schnitt ca. 2.500 neue Konfigurationen und Modifikationen umgesetzt
Zur virtuellen Werksführung: http://ts.fujitsu.com/rl/products/video/factory-tour
Werk Augsburg (Video) http://www.fujitsu.com/fts/about/resources/videos/products/europe.html


Forschung und Entwicklung (F&E) in Deutschland

In Augsburg befindet sich neben der Fertigung die größte Forschungs- und Entwicklungsorganisation (F&E) außerhalb Japans. Die F&E-Kapazitäten baut Fujitsu in Deutschland sogar weiter aus und schafft damit Zentren, in denen deutsche und japanische Ingenieurstugenden gleichermaßen in die Innovationen des Konzerns einfließen. So zogen beispielsweise mehr als 30 japanische Entwickler mit ihren Familien nach Augsburg, um dort gemeinsam mit den deutschen Kollegen an der Weiterentwicklung des Produktportfolios von Fujitsu zu arbeiten. Über tausend Ingenieure sind im Server- und Storage-Umfeld (ETERNUS Storage und PRIMERGY Server) beschäftigt und rund 400 Entwickler im Bereich Software und Solutions. Sie sind in engem Kontakt mit der Produktion und dem Support und sorgen so für einen kontinuierlichen Verbesserungs- und Weiterentwicklungsprozess. Die Nähe des Produktionsstandortes und der Entwicklung zahlt sich gerade für die Kunden in Zentraleuropa aus, denn ihren vielfältigen Anforderungen kann sehr schnell und flexibel mit Lösungen und Services von hoher Qualität begegnet werden. Auch im Bereich F&E setzt Fujitsu auf ein starkes Netzwerk mit führenden Forschungs-, Wissenschafts- und Industriepartnern, etwa dem Fraunhofer Institut, dem Hasso-Plattner-Institut oder dem SAP Innovation Center in Potsdam.

Zahlen – Daten – Fakten

Über 1.000 Ingenieure arbeiten in Deutschland an Server- und Storage-Lösungen (ETERNUS Storage und PRIMERGY Server)

Wir haben in Deutschland ca. 400 Entwickler für Software und Solutions mit folgenden Entwicklungsschwerpunkten:
–       BS2000 Software (z.B. openSEAS)
–       Infrastructure & Business Solutions (DI-Blocks, FlexFrame, ManageNow, SecDocs, etc.)
–       System Management Software (ServerView)
–       Storage Software (Virtual tape Library)


Strategische Ausrichtung: Komplettportfolio rund um IT

Fujitsu bietet ein umfassendes Portfolio von Technologieprodukten, Lösungen und Dienstleistungen, das von Endgeräten über Rechenzentrumslösungen, Managed und Maintenance Services und Cloud-Lösungen bis hin zum Outsourcing reicht. Mit den Forschungs- und Entwicklungsstandorten in Augsburg und München dem Betrieb hochsicherer Rechenzentren hierzulande sowie der Produktion im Werk Augsburg bietet Fujitsu ein Komplettportfolio ›Made in Germany‹.“

In Deutschland tragen vier hochmoderne Rechenzentren dazu bei, dass Fujitsu für und mit seinen Kunden maßgeschneiderte IT-Lösungen und Services realisieren kann. Ein qualifiziertes Partnernetzwerk aus führenden Technologie- und Software-Anbietern, Systemintegratoren, Delivery- und Channel-Partnern sorgt für einen flächendeckenden Service und stellt Lösungen bereit, die den vielfältigen Kundenanforderungen Rechnung tragen.
Mit seinen Lösungen bietet Fujitsu vorkonfigurierte und „schlüsselfertige“ Kombinationen bestehend aus Hardware, Software und Services, die exakt auf die speziellen Anforderungen von Kunden und Branchen zugeschnitten sind.
Auch das Angebot im Bereich Cloud Computing hat Fujitsu in den letzten Jahren weiter ausgebaut: Die ersten Schritte in die Cloud unternahm das Unternehmen – in enger Anlehnung an seine Hardware-Kompetenz – im Bereich Infrastructure as a Service (IaaS). Kunden können bei Fujitsu bereits seit Anfang des Jahres 2010 Rechenleistung und Speicherplatz nach Bedarf aus der Cloud beziehen. Fujitsu hat zu diesem Zweck in Europa mehrere hoch moderne Rechenzentren aufgebaut. Auch in Deutschland, am Standort Neuenstadt, befindet sich ein spezielles Rechenzentrum für globale Cloud-Services.


Starker Channel-Fokus 

Fujitsu setzt auf den Vertrieb über Channel-Partner. Diese Strategie stärkt die Marktposition von Resellern und bietet den Endkunden eine breite Lösungs-Vielfalt. Da die Erreichung der Vertriebsziele sowohl vom schnellen als auch vom langfristigen Erfolg der Partner abhängt, genießen die Fujitsu Channel-Partner-Programme einen besonders hohen Stellenwert. Mit über 10.300 Channel-Partnern, davon 8.000 in Deutschland, 500 in der Schweiz und rund 1.800 in Österreich hat Fujitsu eines der leistungsfähigsten Partnernetzwerke der Branche aufgebaut.

Zahlen – Daten – Fakten

Fujitsu hat in der Region CE etwa 10.300 Channel Partner
8.000 in Deutschland
1.800 in Österreich
500 in der Schweiz


Die Geschäftsführung von Fujitsu Central Europe (CE)

Seit Januar 2016 ist Dr. Rolf Werner Head of Central Europe bei Fujitsu. In dieser Funktion verantwortet er das Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zudem ist er Geschäftsführer der Fujitsu Technology Solutions GmbH.
Bevor Dr. Rolf Werner im Jahr 2016 zu Fujitsu kam, war er mehrere Jahre in verschiedenen Management-Positionen bei T-Systems tätig. Zuletzt verstärkte er die Geschäftsführung bei T-Systems Multimedia Solutions und verantwortete den Ausbau des Vertriebs und das Wachstum des Unternehmens national wie international. Weitere Stationen waren u.a. die Leitung der Geschäftsführung der französischen Tochter T-Systems France SAS, die Verantwortung für den Bereich Service für die Regionen Amerika, Europa, Nahost und Afrika sowie die Leitung der deutschen Vertriebsorganisation. Dr. Werner hat umfangreiche Erfahrungen sowohl im Vertrieb für mittelständische und große Unternehmen als auch im Services-Umfeld von internationalen Outsourcing-Projekten bis hin zu neuen digitalen Lösungen. Dr. Rolf Werner erhielt sein Diplom für Betriebswirtschaftslehre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und promovierte im Bereich Business Administration an der University of East London.


Die Unternehmensgeschichte

Fujitsu Central Europe bündelt die Aktivitäten der Fujitsu Technology Solutions GmbH in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Fujitsu Technology Solutions GmbH ging im April 2009 aus dem Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Siemens Computers hervor, an dem Fujitsu und Siemens seit 1999 je 50 Prozent der Anteile hielten. Im Jahr 2009 entschloss sich Fujitsu, die Anteile von Siemens zu übernehmen und Fujitsu Technology Solutions zum europäischen Eckpfeiler seiner Globalisierungsstrategie zu machen. Seither ist Fujitsu Technology Solutions eine 100-prozentige Tochter des japanischen Mutterkonzerns Fujitsu Limited mit Sitz in Tokio. Mehr Informationen zur Geschichte von Fujitsu erhalten Sie hier: http://www.fujitsu.com/global/about/profile/history/

Weitere Informationen zu Fujitsu und seinen Geschäftsbereichen finden Sie unter http://www.fujitsu.com/de/, http://de.ts.fujitsu.com/aboutus.

Die wichtigsten Standorte im Überblick:

München: Hauptsitz Fujitsu Central Europe und Fujitsu Deutschland
Berlin: Telesales Center
Sömmerda: Service Center
Augsburg: eines der modernsten IT-Werke in Europa und der einzige IT-Produktionsstandort in Deutschland, Leadfactory für Fujitsu PRIMERGY Server, Rechenzentrum
Neckarsulm: TDS und Global Cloud Service Center, Rechenzentrum
Neuenstadt: Rechenzentrum
Wien: Hauptsitz Österreich
Zürich: Hauptsitz Schweiz