Klein, sicher und bestechend einfach: Fujitsu präsentiert die nächste Generation der FUTRO Thin Clients

München, 03. November 2017 – Fujitsu bringt eine neue Generation der FUTRO Thin Clients mit vier Modellen heraus. Sie eignen sich optimal für ein weites Spektrum an Unternehmensanwendungen und bieten eine höhere Leistung, verbesserte Sicherheitsfunktionen sowie mehr Flexibilität. Eines der neuen Modelle ist der Fujitsu Thin Client FUTRO Q940 mit der PalmSecure Appliance, einem auf biometrischer Technologie basierenden Authentifizierungssystem, das Nutzer anhand ihrer Venenmuster erkennt. Die neuen Modelle sind außerdem mit eLux, Scout Enterprise Management Suite und Windows 10 IoT Enterprise erhältlich.

 

Leistungsstarkes und sicheres Thin Client Computing

Fujitsu Thin Client FUTRO Q940 mit PalmSecure ID Access

Fujitsu Thin Client FUTRO Q940 mit PalmSecure ID Access

Der FUTRO Q940 ist der erste Fujitsu Thin Client mit integrierter PalmSecure-Technologie. Die Venenmustererkennung ist genauer als andere gängige biometrische Authentifizierungstechnologien, wie zum Beispiel Iris-Scans oder Fingerabdruckleser. Wertvolle, geheime und kritische Daten sind durch PalmSecure extrastark abgesichert. Um sich mithilfe von PalmSecure zu authentifizieren, müssen registrierte Nutzer lediglich ihre Hand über den kontaktlosen Sensor halten. Auch in Single Sign-On (SSO) Umgebungen kann PalmSecure zusätzliche Nutzerverifikationen für sensible Daten oder Unternehmensanwendungen bieten.

 

Fujitsu Thin Client FUTRO S740, S540

Fujitsu Thin Client FUTRO S740, S540

Weiterhin neu dabei sind die ultrakompakten Modelle FUTRO S540 und S740, mit einem Gehäuse von nur 0,87 Litern, sowie der FUTRO S940 mit integrierter Stromversorgung und Power over Ethernet (PoE) Option. Beides sorgt für einen aufgeräumten Schreibtisch. Der vielseitig einsetzbare FUTRO S940 verfügt zudem über USB Typ-C und damit über eine High-Speed-USB-Verbindung sowie eine optionale Grafikkarte, um mehrere Monitore gleichzeitig anzusteuern.

 

Alle vier neuen FUTRO Modelle bieten mit ihrer verbesserten Rechenleistung auch die Möglichkeit zur Einbindung von Kommunikations- und Kollaborationstools. Sie verfügen über aktualisierte Multimediafähigkeiten und ermöglichen dadurch immersive Unterstützung für Unified Communications-Anwendungen wie Skype for Business für die Windows 10 Enterprise IoT Edition sowie für Cisco VXME und Avaya für eLux. Durch zuverlässig laufende Videokonferenzen und das Teilen von Bildschirminhalten können Teams über unterschiedliche Standorte hinweg besser zusammenarbeiten.

Fujitsu Thin Client FUTRO S940

Fujitsu Thin Client FUTRO S940

Fujitsus FUTRO Geräte sind nachhaltig und extrem leistungsfähig auf ihrem Gebiet. Thin Clients haben keine beweglichen Teile oder Lüfter, sind im Betrieb sehr leise, benötigen weniger Strom und erzeugen weniger Hitze als Desktop-PCs. Alle Modelle verfügen über das eLux RP 6 Betriebssystem und die Scout Enterprise Management Suite 15 von Unicon.

 

Zitat

Ruediger Landto, Head of Category Management for Client Computing Devices at Fujitsu EMEIA

„Thin Clients eignen sich besonders gut für hochzentralisierte Rechenumgebungen, wie zum Beispiel in Verwaltungen, Banken, Versicherungen und Call Centern. Die neue FUTRO Generation ist sowohl kleiner als auch leistungsfähiger als zuvor und bietet signifikant verbesserte Sicherheits- und Multimediafähigkeiten. Was die Leistung angeht, werden die meisten Nutzer nicht einmal merken, dass sie keinen vollausgestatteten Desktop-PC verwenden.“

Fujitsu Thin Client FUTRO Familie

Fujitsu Thin Client FUTRO Familie

Verfügbarkeiten

Die neuen FUTRO Geräte sind ab Dezember 2017 in der EMEIA-Region bestellbar.

Kategorien: Client, Pressemitteilungen

Veröffentlicht von Elisabeth Vogt am 6. November 2017 um 11:11 Uhr

Tags: , , , , , , ,

Weitere PMs